Der ideale Pre-Summer-Snack: Dinkel-Schokomuffins mit Schokostückchen | Haselnussmus wie im Rapunzel-Gläschen!!

Hey ihr Lieben,

heute gibt es Dinkel-Schokomuffins mit Schokostückchen UND Haselnussmus wie im Rapunzel-Gläschen.



1. Vor einigen Tagen bekam ich eine Nachricht von einem Kumpel aus meiner Ex-WG

Hey Laura, du bist eingeladen! Ich koche und besorge Wein – kannst du vielleicht wieder diese leckeren Muffins mitbringen?

Die Rede war von diesen Marzipanmuffins, die ich das letzte Mal gebacken habe.



Und wenn mich jemand nach veganen Muffins fragt, dann kann ich unmöglich nein sagen, sondern bin innerlich immer total glücklich, dass ich wieder backen darf!

Und was ist das für ein toller Deal, wenn man weiß, dass man im Gegenzug dazu vegan lecker bekocht wird?

Da ich schon seit einigen Tagen Lust auf Schokomuffins mit Schokostückchen hatte, habe ich kurzerhand ein Rezept entwickelt.
Abgesehen davon, dass es vegan und lecker ist, ist es nämlich auch noch relativ gesund – vor allem, wenn ihr (wie ich) Zartbitterschokolade mit Rohrohrzucker verwendet. :-)
Testesser haben bereits den Erfolg dieses Rezeptes bestätigt, und vor allem wenn ihr auf rohen Muffinteig steht, seid ihr hier richtig! Ich hätte quasi die ganze Schüssel auslecken können. 

Hab ich auch :-)



Dinkel-Schokomuffins mit Schokostückchen – reicht für ca. 15 Muffins:

  • 290 g Dinkelmehl
  • 120 g Rohrzucker
  • 5 El Speisestärke
  • 3 Tl Backpulver
  • 1 Tl Natron,
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 15 g Kakao zum Backen
  • 4 El Zitronensaft
  • 90 g Alsan, geschmolzen
  • 300-350 ml Sojadrink
  • 150 g vegane Zartbitterschokolade

  • Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Mehl mit Rohrzucker, Speisestärke, Backpulver, Natron, Kakao und Vanillezucker mit dem Schneebesen verrühren. Seperat Alsan mit Zitronensaft und Sojadrink mischen und in mehreren Schritten dazugeben. Schokolade ganz grob hacken und unterrühren. Alles ordentlich durchrühren und auf Muffinformen verteilen.

    Das Frosting besteht aus Puderzucker, Zitronensaft und ein ganz wenig Margarine.

    Gekrönt mit einer Erdbeere der perfekte Pre-Summer-Snack!!




    2. Des Weiteren habe ich diese Woche Haselnussmus wie im Rapunzel-Gläschen mit meinem Omniblend hergestellt.
    Das macht mich besonders happy, weil es diesmal nur höchstens eine halbe Stunde dauerte und nicht 3, wie bei meinem letzten Mandelmusversuch!!



    Die Herstellung ist wirklich easy-peasy:

    Nehmt

    400g ganze Haselnüsse

    und röstet sie auf der höchsten Stufe bei 250°C ca. 10 Minuten im Backofen.

    Herausnehmen und noch ganz heiß in den Omniblend füllen.

    Auf die 90 Sekunden – Taste drücken, durchrühren lassen, kurz den Deckel öffnen und lüften, weil alles da drin ganz heiß ist und nochmal wieder für 90 Sekunden mixen.

    Kurz stehen lassen, damit alles ein bisschen abkühlt.

    Nun diesen kleinen Knopf oben entfernen, damit er ein bisschen weiterlüften kann, auf „high“ stellen und sich irgendwohin verziehen, wo es schallgeschützt ist.

    Alles ca. 5-10-15 Minuten rühren lassen (Ich weiß nicht mehr wie lange das war).

    Irgendwann müsste alles schön cremig geworden sein. :-)



    Da die Haselnüsse so heiß in den Mixer gegeben werden, geht es ruckzuck, bis das Haselnussmus fertig ist. Anschließend den Mixer erst einmal abkühlen lassen, da er schon sehr heiß laufen kann bei der ganzen Sache.

    Ich hoffe, ihr habt tolerante Nachbarn, die man mal für 10 Minuten mit einem 4 PS- Mixer nerven kann.

    Bis jetzt hat sich glücklicherweise noch niemand beschwert :-)

    Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Donnerstag!!

    Liebste Grüße!
    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.