Wie organisiere ich ein perfektes Dinner? Tipps und meine Erfahrung!

Hallo ihr Lieben,

wie letzte Woche bereits in meinem Post angekündigt, habe ich am Sonntag ein perfektes Dinner für unseren Dinnerclub gekocht. Da ich bei so etwas immer sehr ambitioniert bin, möglichst viel zu kochen und alles perfekt zu servieren, benötige ich natürlich eine ganz genaue Planung. Und damit ihr auch genauso chaotisch gut vorbereitet euer Dinner servieren könnt, habe ich euch hier einen Zeitplan für die perfekte Dinnerplanung am Beispiel meines Dinners aufgeschrieben.

img_6417

Leider sind die Fotos ziemlich dunkel und unscharf, weil ich die mit meinem Handy kurz vor dem Essen gemacht habe, aber ich hoffe, ihr könnt euch trotzdem ein Bild davon machen. Das Dinner war übrigens ziemlich improvisiert, weil ich in der Wohnung meiner Schwester gekocht habe und sie kurz vorher noch ihren Esstisch inklusive Stühle verkauft hat. Also musste das Dinner am Terrassentisch stattfinden, den wir dann noch schnell ins Haus schleppen mussten.

Außerdem habe ich aus Versehen viel zu spät angefangen zu kochen. Aber genau deswegen schreibe ich euch heute auch auf, was ihr am besten NICHT macht!

  1. Die Vorbereitung (2-3 Wochen vorher)

Am besten denkt ihr euch schon ein paar Wochen vorher ein cooles Thema für euer Dinner aus und überlegt euch, wie man das umsetzen könnte. Dabei ist es wichtig ein Oberthema zu wählen, auf das alle Gerichte, die ihr servieren wollt, abgestimmt ist, und Gerichte, die frisch gekocht werden und welche, die man vorbereiten kann, zu kombinieren.

Damit lasst ihr euch am besten 1-2 Wochen Zeit, um die Menüwahl zu perfektionieren und immer wieder etwas umwälzen zu können. Es bietet sich an, alle Ideen im Handy oder auf einer Pinterest-Pinnwand abzuspeichern.

Hier meine Menüwahl zum Thema „Japanese Fusion Kitchen“ (das bedeutet so viel wie: japanisch mit Einflüssen aus unterschiedlichen Ländern modern zusammengestellt):

Vorspeise:

Sushi mit 1. gebratenen Champignons und veganem Kräuterfrischkäse, 2. Mango, Räuchertofu und Koriander, 3. Möhre und Gurke. Dazu gerösteten Sesam, eingelegten Ingwer, Gyoza (japanische Teigtaschen), Wasabi und Sojasoße

img_6440

Hauptspeise:

Avocado und gebratener Tofu in Sesam-Frühlingszwiebel-Knoblauchsoße an Misogemüse (bestehend aus Pak Choi, Zuckerschoten, Paprika, Erdnüssen und Brokkoli), Kartoffelecken aus dem Ofen mit selbstgemachter Wasabimayonaisse und Erdnusssoße

img_6444

Nachspeise:

eine süße Obst-Sommerrolle mit Kiwi und Apfel, gerösteten Haselnüssen und Himbeersoße, dazu Erdnuss-Zimt-Pralinen.

img_6448

Wie ihr seht, natürlich eine Menge.

2. der weitere Verlauf (1 Woche vorher)

Sucht euch einen Tag zum Einkaufen und vorbereiten und einen Tag zum kochen aus. Das ist entspannter. Fragt euren Liebsten, ob er oder sie euch beim Kochen hilft und sorgt dafür, dass ihr alle Einkäufe auch gut lagern und in der Wohnung lassen könnt. Schreibt eine Einkaufsliste und fügt hinzu, was ihr wo kaufen wollt. Am besten kauft ihr viele Einkäufe beim Lidl oder Aldi ein und nur die notwendigen Sachen in etwas teureren Läden, weil so ein perfektes Dinner sonst schnell die 10€ pro Person überschreiten kann. Schreibt eine Kochplanung, wann ihr was kochen wollt.

3. Einen Tag vorher

Kauft alles ein, versucht schon vieles vorzubereiten und zu kühlen und die Ruhe zu bewahren. Wenn ihr euch an euren Plan haltet, klappt auch alles.

4. Der Tag des Dinners

Ihr solltet auf jeden Fall schon 4 Stunden vorher anfangen, alles langsam vorzubereiten, ansonsten habt ihr den Stress, in dem ich stand, weil ich erst 1,5 Stunden vorher gekocht habe. Macht zunächst die Sachen, die entweder lange Zeit brauchen (wie z.B. Kartoffeln schneiden, Saucen/ Mayonnaise fertigmachen, Nachtisch zubereiten und kalt stellen, Sushi rollen, Sommerrollen machen etc.). Versucht am besten schon ganz viel vorzubereiten, damit ihr, wenn die Gäste da sind, nur ein paar Kleinigkeiten anbraten und anrichten müsst.

Ich habe bei der Vorspeise nur die Gyoza frisch angebraten, bei der Hauptspeise das Misogemüse und den Tofu angebraten und für den Nachtisch nur noch schnell die Himbeersoße eingekocht. fertig! Am besten ist es, wenn ihr eure Kochhilfe einladet, mitzuessen, sodass er/sie die Gäste entertainen kann, während ihr alles fertigmacht.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Thema „perfektes Dinner“ geben und euch darauf vorbereiten, was euch alles erwartet, sobald ihr euch dazu entscheidet eine Dinnerparty zu schmeißen.

Was aber am wichtigsten ist, ist, dass der Spaß nicht auf der Strecke bleibt und die Atmosphäre gut ist! Erst dann kann aus einem normalen Abendessen ein perfektes Dinner werden! Also achtet auf schönes Geschirr, Deko (weniger ist mehr!), angenehme Beleuchtung, Kerzen, viel Wein…

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

img_6442 img_6443  img_6447

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ein Gedanke zu „Wie organisiere ich ein perfektes Dinner? Tipps und meine Erfahrung!

  • 30. November 2016 um 22:13
    Permalink

    Danke für die guten Tipps. Ich wollte schon immer mal ein perfektes Dinner organisieren, aber bin da noch etwas unbeholfen…
    btw. schönen blog hast du da!
    alles liebe,
    Nina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.