Gemüsestrudel, Zwiebelsuppe und co: Mein veganes Weihnachtsessen!

Hallo ihr Lieben,

etwas spät, aber hoffentlich nicht zu spät, gibt es nun für euch Bilder von meinem diesjährigen Weihnachtsessen. Wie immer habe ich es mal wieder viel zu gut gemeint, sodass ich noch Tage später davon naschen konnte. Allerdings war diesmal auch meine ganze Familie begeistert von dem Essen und vor allem von der braunen Soße, sodass es nicht ganz so schlimm war, dass ich riesige Portionen gekocht habe.

Zur Vorspeise gab es eine Zwiebelsuppe.

Als Hauptspeise hatte ich einen Gemüsestrudel mit brauner Soße, außerdem hatte meine Mama noch einige Salate gemacht, es gab Brötchen mit Aufschnitt/-strich und Kleinigkeiten.

Die braune Soße habe ich Ewigkeiten einkochen lassen, sodass sie richtig schön aromatisch wurde. Ich habe ehrlich gesagt zum ersten Mal in meinem Leben eine braune Soße gekocht und mich dabei an diesem Rezept (richtig motivierender Titel, oder??;)) orientiert, aber einiges spontan umgeändert.

Hier also mein Rezept:

  • 1 große rote Zwiebel
  • 150 g Champignons
  • Alsan oder Bratfett mit Butteraroma zum Anbraten
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Möhre
  • Lorbeerblatt
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 EL Tomatenmark
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Rotwein
  • dunkler Soßenbinder nach Rezept (vergessen, wie viel das war)
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Essig
  • 1/2 TL Senf

und so gehts:

Zwiebel und Champignons beides so klein wie möglich schneiden und richtig scharf anbraten, bis beides fast schwarz ist. Anschließend Salzen, ganz klein geschnittene Möhre, Lorbeerblatt, Zucker und Tomatenmark hinzugeben und 5-6 Minuten weiterbraten (nur nicht verbrennen lassen), anschließend mit Rotwein ablöschen, kurz einkochen lassen und die Gemüsebrühe hinzugeben. Sojasoße, Essig und Senf hinzugeben und alles mindestens 30 Minuten bei geringer Hitze einkochen lassen.

Den Gemüsestrudel habe ich gemacht, indem ich verschiedenes Gemüse (Pilze, Brokkoli, Zwiebel, Möhre, gekrümelter Tofu, Tomate und Lauch) angebraten habe, gewürzt und dann in einen veganen Strudelteig (z.B. von Tante Fanny) mit zerlassener Margarine bestrichen eingerollt habe.

Und zum Nachtisch habe ich mein veganes Tiramisu serviert.

Danach war ich erstmal so vollgefuttert, dass ich einen Ouzo und einen Espresso trinken musste. Aber es hat sich gelohnt!

Viel Spaß beim Nachkochen :)

PS: Das Kleid, das ich auf dem Foto trage, habe ich in Indien gekauft. Es ist von einer indischen Modedesignerin, deren Label „AND“ heißt. Das gibt es z.B. in der Infiniti Mall in Mumbai zu kaufen. Also, falls ihr da mal zufällig vorbeikommt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.