Berlin mal anders

Ihr Lieben,

gerade sitze ich mal wieder in meiner schönen hellen Wohnung, trinke einen tollen Soja-Cappucchino und habe mein Instagram-taugliches Porridge verspeist. Doch statt der neuesten Loungewear-Collection trage ich eine Reihe von Kleidungsstücken, die nicht zusammenpassen, weil ich sie nach dem Aufstehen zu unterschiedlichen Zeitpunkten angezogen habe, um mich meiner Umgebungstemperatur anzupassen. Auf meinem Gesicht ist Pickelcreme verteilt. Die Haare müssen später gewaschen, oder zumindest mit ein wenig Trockenshampoo erneuert werden. Aber das ist ja egal, ich bin ja kein Influencer und daher könnt ihr mir zu 100% vertrauen, dass die Tipps, die ich euch gleich gebe, nicht gesponsert sind und ich alles, wofür ich gleich werben werde, selber bezahlt habe. ;)

Über Ostern war ich wieder in Berlin. Da ich dort mindestens ein- bis zweimal im Jahr bin, sind die üblichen Sightseeing-Spots für mich uninteressant. Und falls es euch genauso geht, kann ich euch heute ein paar andere Aktivitäten um Berlin herum nennen, die ziemlich cool sind und auch mal etwas anderes.

1. Was uns besonders fasziniert hat, sind der Baumkronenpfad und die Beelitz-Heilstätten in Beelitz in der Nähe von Potsdam. Man kann an den täglichen Führungen in die Gebäude teilnehmen und den Alltag der Tuberkulose-Patienten Anfang des 20. Jahrhunderts hautnah miterleben. Auch die Chirurgie und die alten verfallenen Operationssäle sind zu besichtigen. Man sieht, wie die Natur die Gebäude zurückerobert hat, und das ist ziemlich beeindruckend.

2. Ein weiterer Ort, der schon seit Langem stillsteht und heute ebenfalls zu besichtigen ist, ist der Teufelsberg in Berlin-Grunewald. Dort war früher eine DDR-Abhörstation. Heute sieht man auf dem verfallenden Gelände viele Graffitis und anderes.

3. Tchoban-Foundation: Das Museum für Architekturskizzen beeindruckt nicht nur mit seiner äußeren Architektur, sondern auch mit den Exponaten.

4. Theater: In Berlin gibt es so viele tolle Bühnen und Theatergruppen. Wir haben uns im Pfefferberg-Theater das Stück „Der Eingebildete Kranke“ des Hexenberg-Ensembles angesehen. Ein sehr professionell umgesetztes, neu inszeniert und modern interpretiertes Stück! Mehr Infos darüber findet ihr hier!

5. Und falls ihr am Ku’damm unterwegs seid und noch ein leckeres asiatisches Restaurant sucht, kann ich nur das Cao Cao empfehlen. Aber ich denke, essenstechnisch werdet ihr alle auch so fündig!

Alles Liebe,

Laura

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.