10 Dinge, die mich glücklich machen & Erdbeer-Pudding-Kuchen!

Also eigentlich 11 Dinge…

1. Barfuß laufen.

Ich bin ein totales Barfuß-Kind und obwohl ich Schuhe über alles liebe, kaufe und verehre, bin ich immer noch am glücklichsten, wenn ich barfuß laufe. Dafür übe ich auch immer wieder, damit ich im Sommere auch über Kieselsteine und harte Straßen laufen kann. Feiner Sand zwischen den Zehen, Grashalme, die die Fußsohlen kitzeln. Was gibt es schöneres?

2. Ausdauersport und laute Musik in den Ohren.

Wenn ich beim Sport bin, bin ich ganz bei mir selbst, und vor allem beim Ausdauersport wie Crosstrainer, Schwimmen, Inline-Skaten oder Walking (Jogging geht leider nicht, weil ich ein kaputtes Knie habe) kann ich meine Geschwindigkeit regulieren, meinen Gedanken nachgehen, und dabei immer wieder entweder meine Aggressionen herauslassen oder ein bisschen vor mich hinbummeln. Geht übrigens genauso gut abends in der Disco beim stundenlangen tanzen.

3. Tage im Bett.

Also nicht mehrere Tage am Stück, sondern bevorzugt einen Sonntag lang. Länger halte ich es nämlich nicht aus im Stand-By-Modus. Aber sich bewusst einen Tag nicht anzuziehen, zu schminken oder irgendetwas hinterherzueilen ist meine Art der Meditation.

 

4. Laut lachen.

Und zwar so sehr, bis einem der Bauch wehtut. Ich liebe es zu lachen und lache eigentlich den ganzen Tag, und wenn dann noch jemand einen ganz schrägen/trockenen/sarkastischen Humor hat, gibt es nichts besseres. Worüber ich übrigens irgendwie nie lachen kann, sind Comedians. Da kann ich es noch so sehr versuchen, aber die Mundwinkel gehen nicht hoch. Die Menschen, die mich am meisten zum Lachen bringen, sind einfach meine besten Freunde.

5. Ziellos durch die Stadt schlendern.

Durch die Stadt bummeln, Leute beobachten, Blumen kaufen, Eis essen, Händchen halten, aber auch alleine loslaufen. Ohne Plan und ohne Ziel.

 

6. Indien.

Das Land wird mich nie loslassen und ich bin in ständigem Kontakt mit meinen indischen Freunden, der neuesten indischen Musik, indischen Nachrichten und Plänen, wie man nach Indien auswandern reisen kann.

 

7. Sachen planen.

Neue Plätze oder coole Gebäude, außergewöhnliche Städte oder einfach nur den Wald nebenan besuchen. Planen und sich darauf freuen macht mich schon lange Zeit vorher glücklich. Inzwischen bin ich sogar schon so professionell geworden, dass ich Google Dokumente für meine nächsten Reisen anlege, damit ich immer darauf zugreifen kann und Pläne verändern oder neue Ideen hinzufügen kann. Neuester Faible: Lost Places! Schon mal gehört?

 

 

 

8. Wein

 

9. Tiere und Babys.

Egal, ob es der Hund von irgendwelchen fremden Menschen ist oder Schafe während eines Spaziergangs. Oder kleine Kinder, die gerade irgendwelche lustigen neuen Ideen haben. Tiere und Kinder sind so authentisch. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich mir direkt ein Haustier zulegen!

 

10. Last but not least: Genau das Gegenteil von Punkt 3: Aufstehen, mich hübsch machen und vor die Tür gehen und viele Sachen erledigen.

Ich mag das Gefühl, wenn ich eine Aufgabe geschafft habe, von der ich vorher nicht geglaubt hätte, dass ich sie schaffe. Oder einfach nur viele Erwachsenen-Sachen zu erledigen wie z.B. die Wäsche regelmäßig gewaschen zu haben, die Wohnung sauber und ordentlich zu machen oder alle Rechnungen bezahlt zu haben. Dann allerdings auch wieder zurück zu Punkt 3. Balance is the key!

 

 

 

11. Erdbeer-Pudding-Kuchen

Ich habe es euch ja versprochen.

Der Teig:

Ihr braucht:

  • 300g Weizenmehl
  • 150 g Zucker
  • 4 EL Speisestärke
  • 4 TL Backpulver
  • 3/4 TL Natron
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 EL Zitronensaft
  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 300 ml Sprudelwasser oder Pflanzenmilch (egal)
  • eine Packung Schokotröpfchen

Und so gehts: Zucker und Margarine schaumig schlagen, anschließend das Wasser bzw. Pflanzenmilch und den Zitronensaft hinzugeben und die trockenen Zutaten unterrühren. Schokotröpfchen unterheben, backen. (ca. 30 Minuten bei 175° Ober- und Unterhitze)

Pudding-Creme:

250 ml Sojamilch mit Vanillegeschmack mit einem halben Päckchen Vanillepuddingpulver zu einem Pudding kochen. Abkühlen lassen, zimmerwarme Alsan (125g) und 3 EL Puderzucker unterheben. Schaumig schlagen.

Alles mit Erdbeerscheiben belegen und genießen!

     

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ein Gedanke zu „10 Dinge, die mich glücklich machen & Erdbeer-Pudding-Kuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.